Klimaschutz

Klimaschutzziele der Gemeinde Bissingen an der Teck

In den nächsten Jahren kommen große Anforderungen auf die Kommunen bei der Umsetzung der Energiewende und der Erreichung der Klimaschutzziele zu. Die Gemeinde Bissingen an der Teck hat deswegen alle Handlungsmöglichkeiten systematisch überprüft.
Damit soll das Querschnittsthema Klimaschutz strategisch implementiert und eine systematische Ausweitung der Aktivitäten in dieses Handlungsfeld ermöglicht werden. Dabei wurden Handlungsmöglichkeiten für folgende Handlungsfelder überprüft:
·         Energetische Gebäudesanierung und energieeffizienter Neubau
·         Energieeffizienz in privaten Haushalten
·         Betrieb der kommunalen Liegenschaften
·         Energieversorgung
·         erneuerbare Energien
·         Mobilität
·         Öffentlichkeitsarbeit
Die Europäische Union und die Bundesrepublik Deutschland haben sich bis 2020 hohe Klimaziele gesetzt, Deutschland übertrifft die EU-Vorgaben dabei deutlich – diese gilt es nun für die Kommunen umzusetzen.

Ziele der Europäischen und Deutschen Klimaschutzpolitik
Europäische Union
 
Deutschland
Reduktion der CO2 - Emissionen (gegenüber 1990) - 20% - 40%
Ausbau der erneuerbaren Energien + 20% + 30%
(bei der Wärmeerzeugung 14%)
Steigerung der Energieeffizienz + 20% Energieeinsparung + 3% p.a. Energieeffizienz

Im Juli 2013 hat das Land Baden-Württemberg ein Klimaschutzgesetz verabschiedet.
 
Das Klimaschutzgesetz sieht vor, die CO2 - Emissionen bis zum Jahr 2050 um rund 90 % gegenüber dem Niveau von 1990 abzusenken.
 
Im Landkreis Esslingen sowie im Land Baden-Württemberg sind ca. 90 % der Treibhausgas-
Emissionen energiebedingte CO2-Emissionen.
Diese Klimaziele können nur gemeinsam erreicht werden. Sowohl bei der öffentlichen Hand, als auch bei Privathaushalten und Gewerbebetrieben soll daher der Klimaschutz mehr und mehr in den Fokus rücken.

Klimaschutz in Bissingen

Auch in Bissingen und Ochsenwang herrscht in den nächsten Jahren Handlungsbedarf zur Verbesserung der Klimabilanz. Um mögliche Handlungsfelder aufzuzeigen und das Klima-Bewusstsein zu schärfen, wurde die durch den Bund geförderte Einstiegsberatung der Energieagentur des Landkreises Esslingen in Anspruch genommen.
Als Grundlage fand ein Workshop mit den Gemeinderäten sowie ortsansässigen Fachplanern statt.
Bissingen hat bereits in den letzten Jahren in den Klimaschutz investiert. Die Sanierung zahlreicher Bestandsgebäude, sowie weitere Beispiele finden sich quer durch die Gemeinde, unter anderem:
·         Photovoltaik-Anlage auf der Gemeindehalle
·         Erneuerung der Straßenbeleuchtung mit ca. 25% Energieeinsparung
·         Holzpelletanlage im Kelterareal (Versorgung von drei kommunalen Gebäuden)
·         Erweiterung der PV-Anlage auf der Gemeindehalle
·         Außenwanddämmung des Kindergartens Schulstraße
·         LED-Pilotbetrieb bei der Straßenbeleuchtung im Bereich “Alte Weberei“
Zur Erreichung der gesetzten Klimaziele sind weitere Maßnahmen erforderlich, kurzfristig sind folgende Maßnahmen geplant:
·         Erneuerung der Heizungsanlage am Schulstandort
- Umrüstung auf Holzpellets
·         LED-Umrüstung der Straßenbeleuchtung
·         Verbesserung des Energiemanagements der eigenen Liegenschaften
·         Anreize für Sanierung im Rahmen der  Ortskernsanierung III schaffen
·         Erneuerung der Elektrotechnik in den Kläranlagen
·         Ausweitung der Öffentlichkeitsarbeit
Im Rahmen der Einstiegsberatung wurden weitere Handlungsfelder erörtert. Es wird derzeit geprüft, welche Maßnahmen kurz- und mittelfristig umgesetzt werden können. Da die Gemeinde allein nur auf einen Bruchteil der Klimabilanz des Gemeindegebietes Einfluss hat, ist zukünftig zu überlegen, wie auch Privathaushalte und Gewerbebetriebe ihren Teil zur Erreichung der Klimaschutzziele beitragen.

LED-Umrüstung der Straßenbeleuchtung und der Hallenbeleuchtung im Gymnastikraum: ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Energiebilanz

In den nächsten Jahren kommen große Anforderungen auf die Kommunen bei der Umsetzung der Energiewende und der Erreichung der Klimaschutzziele zu. Die Gemeinde Bissingen an der Teck hat deswegen alle Handlungsmöglichkeiten systematisch im Rahmen einer Einstiegsberatung überprüft.

Zur Erreichung der gesetzten Klimaziele sind verschiedene Maßnahmen erforderlich. Mit einem ersten Maßnahmenpaket wurden im vierten Quartal 2017 einige Straßenzüge der Gemeinde Bissingen auf LED umgerüstet. Die damit verbundene Strom- und CO2-Einsparung ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Energiebilanz. Am 24.04.2018 hat der Gemeinderat die Umrüstungsarbeiten für ein zweiten Maßnahmenpaket, das im Jahr 2018 erfolgen wird, beschlossen. Ziel ist es, somit Zug um Zug die Straßenbeleuchtung umzurüsten.

Zudem wurde auch bereits die Hallenbeleuchtung im Gymnastikraum und Nebenflächen der Gemeindehalle auf LED umgerüstet.

Die LED-Umrüstung der Straßen- und Hallenbeleuchtung ist damit neben der Erneuerung der Heizungsanlage am Schulstandort  die zweite Maßnahme im Jahr 2017, die nach der in 2015/2016 durchgeführten Einstiegsberatung mit der Energieagentur im Landkreis realisiert wird.

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum der Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zur konkreten Hilfestellung und investiven Fördermaßnahme. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimatschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.