LED-Umrüstung der Straßenbeleuchtung: ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Energiebilanz

In den nächsten Jahren kommen große Anforderungen auf die Kommunen bei der Umsetzung der Energiewende und der Erreichung der Klimaschutzziele zu. Die Gemeinde Bissingen an der Teck hat deswegen alle Handlungsmöglichkeiten systematisch im Rahmen einer Einstiegsberatung überprüft.

Zur Erreichung der gesetzten Klimaziele sind verschiedene Maßnahmen erforderlich. Mit einem ersten Maßnahmenpaket werden ab September einige Straßenzüge der Gemeinde Bissingen auf LED umgerüstet. Die damit verbundene Stromeinsparung ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Energiebilanz.
 
Die LED-Umrüstung ist damit neben der Erneuerung der Heizungsanlage am Schulstandort die zweite Maßnahme in diesem Jahr, die nach der in 2015/2016 durchgeführten Einstiegsberatung mit der Energieagentur im Landkreis realisiert wird.

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum der Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zur konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.
Das Förderprojekt „LED-Umrüstung der Straßenbeleuchtung“ (Förderkennzeichen: 03K06138 beim Projektträger Jülich www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen) konzentriert sich zunächst auf Ortsdurchfahrten, Straßen mit hohem Verkehrsaufkommen und zentrale Achsen.