Bitte beachten: Das Einbringen von Müll, Tieren oder Pflanzen in Gewässer ist untersagt

Sowohl die Gemeinde wie auch die Pächtergemeinschaft sind stets  darum bemüht den Bissinger See als Badesee und Biotop als Lebensraum für Pflanzen und Tiere zu pflegen und zu erhalten.
Die Entnahme oder das Aussetzten von Tieren und Pflanzen gefährdet das ökologische Gleichgewicht eines jeden Gewässers.

Durch das Aussetzten von meist aus dem Zoo oder Gartenhandel stammenden Tieren oder Pflanzen werden sehr oft auch Krankheiten in natürliche Gewässer eingeschleppt. Ein Totalausfall mancher Tierarten in See und Bach kann hier die Folge sein. Abgesehen davon, dass es  sich hierbei um eine Straftat handelt erwarten wir einen Verantwortungsbewussten Umgang unserer Einwohner mit der Natur, insbesondere mit unserem See. Was zu Hause übrig ist gehört weder in unsere Bäche, Seen oder Wälder. Egal ob es sich hierbei um Müll, Tiere, oder Pflanzen handelt.  

Das Ordnungsamt bittet um Ihre Mithilfe

Am Mittwoch, den 29.3. wurde im Ehnibach auf der Gemarkungsgrenze zu Weilheim eine erhebliche Menge unerlaubt entsorgter Bauschutt festgestellt. Es handelt sich dabei um die im obigen Bild dargestellten Kabel bzw. Rohrleitungen mit roter bzw. blauer Isolierung eine weiße Tapete mit Zickzackprofil und einen Bodenbelag in grün-blauer Farbe und einige Papiersäcke in denen Kalk oder Mörtel oder Ähnliches war sowie weiteren Papiermüll. Außerdem wurden Mitte März im Bissinger See Fische aus einem Gartenteich oder Aquarium (u.a. Koikarpfen und Goldfische) ausgesetzt. Wer die genannten Gegenstände oder Fische wieder erkennt oder in der Woche vor dem 29.3. bzw. Mitte März Beobachtungen gemacht hat, soll sich bitte auf dem Rathaus bei Herrn Fischer (Zimmer 0.4, E-Mail: j.fischer@bissingen-teck.de, Telefon: 07023/90000-14) oder bei unseren Bauhofmitarbeitern melden.